Your Ten Mofo


yourtenmofo.jpg

Mit your ten mofo betritt diesen Frühling ein österreichischer Act jene Bühne, die hauptsächlich Bands aus dem hohen Norden vorbehalten zu sein scheint. Dass wunderbar schwerelose Musik aber nicht zwingend monatelangen Sonnenlichtentzug und Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt als Nährboden benötigt, sondern durchaus auch in unseren Breitengraden gedeihen kann, beweisen your ten mofo mit ihrem Debütalbum „Things change while helium listen to everyone“ auf beeindruckende Weise.
your ten mofo schaffen ihre eigene Version von Hymnen, die immer einen Schritt abseits des üblichen Verständnisses agieren: an der Grenze zur Stille bewegt sich eine liebliche Melodie, wie aus einer Gletscherspalte flüstert eine zerbrechliche Stimme, eine Violine drängt sich vorsichtig in den Vordergrund, allmählich werden Fragmente zu einem erkennbaren Ganzen zusammengefügt. Strukturierte Grooves und erdige Basslinien dirigieren den Weg durch die Traumlandschaft, die erst durch eine Vielzahl organischer Instrumente wie Vibraphon, Glockenspiel oder Streicher ihre wahre Größe bekommt. So watteweich your ten mofo anfänglich scheinen, entpuppen sich manche Tracks auf dem aktuellen Album als ungemein energetisch und kraftvoll. „Things change while helium listen to everyone“ navigiert meisterlich zwischen instrumentalem Rock mit krachenden Gitarren, mächtigen Drums und minimalistischen Melodien mit sehr spärlich eingesetztem Stimmenanteil.