Bomb the Bass support Valesta, Barking Dog

Samstag, 30. Oktober 2010

30.10.2010
Landhotel St. Florian/SD

einlass: 20:00 uhr
beginn: 21:00 uhr
vvk: €17 (raiba)
ak: €19
ermäßigter vvk
raiba club: €16

party bis 4:00 uhr
Bomb The Bass (UK)
http://www.bombthebass.com/
 
valesta
(Electro/House UK)
Gewinner Young Austrian Music Award 2009
FM4 Soundpark Band des Monats
www.myspace.com/valesta

 
barking dog
(trip hop AT)
www.myspace.com/barkingdogg

 
dj ulli mayr
(logomotive/house AT)

Bomb the Bass

bomb the bassss.jpg

Zu seinem 25. Geburtstag präsentiert Kulturprojekt Sauwald mit Bomb the Bass  in St. Florian bei Schärding/Oberösterreich ein Konzert von internationalem Rang.

Tim Simenon alias Bomb The Bass war einer der ersten, der Sampling in die Unterhaltungsmusik einführte. 1988 stürmte der damals 19-jährige Brite mit Beat Dis über Nacht die Charts und entfachte damit ein Acid-House-Fieber in seiner Heimat.
Überdies bescherte Beat Dis seinem Schöpfer Remixjobs und Produzentenaufgaben, die zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit Größen wie Depeche Mode, Annie Lennox, U2, Björk, Seal und David Bowie führte.

Seit einigen Jahren zieht es Bomb the Bass auf die Bühne zurück. Das neue Album Back to Light präsentiert sich mit  hellem, transparentem Sound, gesteigertem Tempo und Gastsängern wie Richard Davies und Kelley Pollar.

„Bomb the Bass heißt, die Tanzfläche mit Bässen zu bombardieren, ergo die Menschen mit musikalischen Ideen zu bombardieren. Das ist positiv gemeint. Bombing ist ein Slang aus der Graffiti-Szene, es ist ein anderes Wort für Sprühen. Sprühen ist rüde und aber auch kunstvoll…“ (Tim Simenon)

http://www.back-to-light.com/

Valesta

Valesta Pressepic small.jpg

Mit einem Ruhepuls von 128 bpm und Gehirnströmungen im Wav-Format hat sich eine neue Spezies in der österreichischen Musikszene entwickelt: Valesta. Dieser Name steht mittlerweile nicht mehr nur für Bandgründer Georg Lichtenauer, der seit 1999 unzählige Songs produziert - und dabei eine musikalische Bandbreite von Breakbeat und Hiphop bis House abdeckt - hat, sondern auch für die Gruppe fähiger Musiker, die er seit 2004 um sich geschart hat. So kann nicht nur im Studio, sondern auch live, eine anspruchsvolle Performance geliefert werden.
Der aus Synthesizer, Bass und Schlagzeug gewonnene kreative Impuls schlägt seine Schallwellen nicht nur nach Deutschland und Frankreich, wo Musikschaffende ihre Werke in Valestas remixende Hand gegeben haben, sondern auch nach England und die USA. Außerdem wurde der beatlastige Sound auch auf Vinyl gepresst.
Im Jahr 2009 gewann Lichtenauer den „Young Austrian Music Award“ in der Kategorie „Bester Solokünstler“. Da sich die dreiköpfige Besetzung des Projekts rund um sein Mastermind zunehmend zu einem funktionierenden Ganzen entwickelte, gehen die jüngeren Werke den bisherigen Weg ein Stück weiter als für das erste Album
„Actionfilm“.
So wurde der Schwerpunkt auf schneidende Syntheziserakkorde, wummernde Bassläufe sowie pushende, elektronische Drums gesetzt. Das Resultat dieser Symbiose wird im November 2010 auf CD, aber auch auf Vinyl erscheinen. Hier ist eine 10“ mit Remixen von den Mitchell Brothers (Mentor: Mike Skinner von „The Streets“) und I-Wolf („Sofa Surfers“) in Planung.
Bis zur Veröffentlichung werden vorab Ausschnitte einiger Tracks als Appetizer auf MySpace veröffentlicht. Hier ist auch das neue Musikvideo zur ersten Singleauskoppelung „Best Friends“ publiziert.
„Taking out a 2009 Young Music Award last year, Austrian band Valesta have returned and dropped a big collaboration with fellow Viennese artist Nomadee and Cobane from the UK.”
The track’s titled ‘Best Friends’, and a collaboration with Urban Legends and Kronos Media has produced one of the longest lists of supporting actors I’ve ever seen at the end of a music video, and it shows with the strong quality of production.
(Shookmag, UK)
Fm4 Band des Monats
Momentan schlägt vor allem der neueste Track von Valesta "Best Friends", der im Britischen Shookmag gelobt wird, Wellen bis hin zur Britischen Insel. Für diesen Track haben sich Valesta - wie so oft - gesangliche Verstärkung an Board geholt: Nomadee aus Wien und Cobane aus England.
(Alexandra Augustin,Radio Fm4)

http://www.myspace.com/valesta

Barking Dog

PressefotoBD.gif

Barking Dog, das ist nicht das geifernde Ungetüm hinter dem viel zu
niedrigen Gartenzaun, das deinen Schulweg zum Albtraum machte.
Auch nicht der grimmige Ordnungshüter, der dich vom
Schwarzfahrerzug herunterzerrt und mit 70 Lumen blendet. Barking
Dog ist Aufwachen um zwei Uhr morgens. Das ist Heimgehen auf der
Eisenbahnbrücke, wenn die Schneeflocken um die Stahltraversen
wirbeln. Das ist die Glut, die sich in den Tabak frisst, während dir schön
langsam klar wird, dass du genau die richtige Entscheidung getroffen
hast. Vocals, keys, samples, drums, bass & guitar auf fünf Quadratmeter
ohne Dunstabzug. Filterlos. Musik, die du bei 80 auf der Autobahn gern
lauter drehen würdest.

http://www.myspace.com/barkingdogg