Bauchklang


bauchklang_by_pertramer.jpg

BAUCHKLANG_VOCAL GROOVE PROJECT AU
Im Lauf der Jahre erfanden die fünf Vokalisten das Genre A-Cappella, lange abgetan als ironisch, beschauliche Populärkultur-Spielform à la Comedian Harmonists praktisch neu und übersetzten es ins dritte Jahrtausend. Bauchklang entwickelten einen Gesamtsound, der in seiner Wucht und Komplexität für das Publikum kaum fassbar ist. Und umso mehr beeindruckt.

BK verdichten und verbinden Electro, Dub, Hip Hop, Drum & Bass und viele weitere Stilelemente aus dem Bereich der Elektronischen Musik zu facettenreichen, komplexen Klangbildern.
Groove-orientiert und zugleich sphärisch.

Seit 2001 sind Bauchklang bei renommierten Festivals und in ausgewählten Clubs in ganz Europa unterwegs.

ua.: SMS (D) / TRANSMUSICALLES (F) / DOUR festival (BE) / PUKKELPOP (BE) / LOWLANDS (NE) / SUMMERJAM (D) / ROSKILDE (DK) / MARSATAC (F) / SZIGET festival (HU) / CARGO (UK) / FLEX (A) / FREQUENCY (A) / JUICY BEATS (D) / JAZZ PULSATIONS (F) / PALEO (SUI) / GURTEN festival (SUI) / URBAN ART FORMS (A) / NOUVEAU CASINO (F)

2002 wurde Bauchklang mit zwei "Amadeus Awards" als bester Alternative Act 2001 und für ihr Album „JAMZERO“ ausgezeichnet. Ihre Erfolge haben die Ausnahmesänger auch bis nach Übersee gebracht, wo sie u.a. beim Jazzfest in Montreal mit Begeisterungsstürmen geradezu überrollt wurden.
2005 folgte das 2. Album „MANY PEOPLE“ und weitere Tourneen durch Europa und Kanada bis hin nach Indien, wo Sie erstmals Anfang 2008 Konzerte gaben und für Aufsehen sorgten.

Nach zahlreichen Festival- und Clubauftritten in bisher 20 verschiedenen Ländern und der Produktion von zwei Alben zog sich Bauchklang Ende 2006 ins Studio zurück, um ihr Soundspektrum weiterzuentwickeln und ihr
neues Album fertigzustellen. „SIGNS“ wird vorraussichtlich im Herbst 2009 erscheinen.

Andreas Fraenzl: Lead Vocals / Sounds
Alexander Böck: Bass
Gerald Huber: Human Beatbox / Sounds
Bina: Mouthpercussion / Human Beatbox / Sounds
Philipp Sageder: Sounds / Backing Vocals