Gustav


gustav-artikel-410.jpg

Die Retterin des kritischen Indiepop kommt aus Wien und hört auf den Namen Gustav. Sie kann gut denken, gut singen, gut produzieren und gut aussehen.

Die junge Wienerin Gustav, die schon mit ihrem ersten Album Rettet die Wale unangemeldet in die Indie- und Technopop-Szene platzte, hat auch auf ihrem zweiten Wurf wieder viele Bösartigkeiten in ihre Alltagsbeobachtungen gestreut. Das Memento mori in Happy Birthday ist nur der Höhepunkt einer grandiosen und sehr komischen Schwarzmalerei, bei der es immer anders kommt, als man denkt.Lasst den Kindern ihre Meinung – oder treibt sie früher ab«, sang sie auf ihrem Debüt. Auf Verlass die Stadt wird aus einem Geburtstag eine Beerdigung aus einer Katastrophe eine Liebesgeschichte, und aus Wien Stalingrad.