78plus


78plus01.jpg

78plus ist ein Kollektiv aus Computermusikern, Instrumentalisten und Visualisten. Ausgangsbasis für die Arbeit des Ensembles ist die umfangreiche Schellackplatten-Sammlung von Otto Jekel (ein in Wien lebender Maler, Illustrator und Photograph) zugleich Mastermind bei 78plus. Er versorgt die Klangtüftler und Produzenten Stephan Sperlich und Guenther Berger mit Texten und
ausgewählten Schellacknummern. Diese wiederum entwerfen mit Samples aus dieser "Klangbibliothek" neue Tracks, die dann in Zusammenarbeit mit dem Schlagzeuger Erwin Schober und dem Kontrabassisten Philipp Moosbrugger zu Songs geformt werden. Das Ergebnis sind nicht nur kritische Liebeserklärungen an die Hits der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Chanson und Schlager, Diskurspop und Drum'n'Bass geben sich ein Stelldichein.

Nach der Veröffentlichung ihrer ersten Single als schickes 10" Vinyl („sie will 78plus im denkturm“) landete das Ensemble prompt auf der FM4 Sound Selection Vol 11. Mit „Im Denkturm“ liegt nun eine CD in Album–Länge vor. Beide Releases sind bei pararecordings erschienen.

Die Musiker erscheinen in weißen Anzügen, die von Alexandra Mayr und Walter Lunzer exklusiv für die Live-Auftritte von 78plus gestaltet wurden. Sie bilden neben der Leinwand im Hintergrund die Projektionsfläche für die vom Videokünstler Roman Vogl gestalteten Visuals. Seine Arbeiten beruhen einerseits auf "found footage" Material, wie z.b. auf dem Flohmarkt erstandenen Super8-Filmen,
andererseits auf zu den Songs produzierten Videos.