Hossyl


hossyl.jpg

Mit ihrem aktuellen Studioalbum im Gepäck beehrt uns das Wiener Rock-Quartet hossyl. Auf „holy homy hole“ präsentiert sich die Band gewohnt druckvoll und heftig. Die Gruppe hat in den vergangenen Jahren einen sehr eigenständigen Stil geprägt, den Sie auf ihrem neuen Werk konsequent fortsetzt: Melodienreicher Alternative-Rock, vorgetragen mit kompromissloser Härte und viel Emotion. Die Songs sind einfalls- und abwechslungsreich und nehmen die Zuhörer mit auf eine rasante Achterbahnfahrt durch die bunte Welt von hossyl. Ein besonderer Leckerbissen ist der Track „move“ auf dem der international anerkannte Tabla-Spieler Gerhard Rosner für indische Groove sorgt. Nicht nur in diesem Song, sondern etwa auch beim Titellied „holy homy hole“ stricken hossyl feinste Ambient-Sound-Teppiche. Das Live-Publikum bei der CD-Präsentation im Flex Mitte Juni war jedenfalls begeistert. Kein Wunder: Die Vier sind auf der Bühne sehr authentisch und liefern eine starke Show. Die Band verfügt über das gewisse Etwas. Anschaun!